Zur Suche auf die Lupe klicken search
top

Was kostet Affiliate Marketing? – Teil 1

Was kostet Affiliate Marketing?

Dies ist wohl die häufigste Frage, die Agenturen und Netzwerke bei einem ersten Gespräch seitens zukünftiger Programmbetreiber hören.
Neben dem Forecast (Voraussichtlich zu erwartender Umsatz / Anzahl der Sales / etc) ist diese Frage mit am schwersten zu beantworten.
Es gibt einfach zu viele Faktoren, die eine einheitliche Antwort nicht möglich machen.

Um trotzdem den Fragenden nicht im Regen stehen zu lassen, nun hier eine kleine Beschreibung, wie jeder die tatsächlichen Kosten eines Affiliate Programms einigermaßen genau ausrechnen kann.

Im ersten Teil geht es um die einzelnen Faktoren, die den Preis eines Affiliate Partnerprogramms beeinflussen.

1. Durchschnittlicher Warenkorbwert
Wie hoch ist der durchschnittliche, pro Kopf / Einkauf generierte Warenkorbwert ohne MwSt. und Versandkosten?
Hiervon hängt die Provision ab, hierzu mehr im zweiten Teil

2. Durchschnittliche Anzahl der Sales / Aktionen pro Monat
Hierbei ist zu unterscheiden, ob das Partnerprogramm bereits existiert oder neu aufgesetzt werden sollte.
Ist das Affiliate Programm bereits aktiv, geht es um die Sales, die im Partnerprogramm erzielt werden.
Ist das Programm noch im Entstehen, ist interessant, wie viele Sales / Aktionen bisher generiert wurden.

3. Gibt es bereits in diesem Bereich Mitbewerber, die ein Affiliate Partnerprogramm betreiben?
Dies ist eine wertvolle Information, denn wenn Mitbewerber bereits im Vorfeld den Affiliate Markt “stören”, müssen die Provisionen des eigenen Partnerprogramms dementsprechend wettbewerbsfähig angepasst werden.

4. Wird / soll das Partnerprogramm Inhouse betreut werden oder wird eine Agentur / Dienstleister als externe Kraft hinzugezogen?
Hierbei geht es um die Frage, ob bestimmte Zahlungen ausser den der Publisherprovision mit bezahlt werden müssen oder nicht.
Affiliate Agenturen haben meist ein Setupfee (einmalige Zahlung) und eine monatliche Minimumfee, die meist allerdings mit den tatsächlichen, performanceorientierten Provisionszahlungen gegengerechnet werden.

5. Falls eine Agentur beauftragt wird, wie lang ist die Mindestlaufzeit des Vertragen für das Affiliate Programm?
Unabhängig von den Mindestlaufzeiten bei den Netzwerken, welches von 6-12 Monaten variiert, gibt es feste Klauseln in Agenturverträgen, die natürlich auch in Punkto Kosten mit berücksichtig werden müssen.
Ein Affiliate Partnerprogramm ist eine längerfristige Investition, somit ist eine Mindestlaufzeit von 6-12 Monaten die gängige Regel auch bei den Agenturen.

6. In welchen Netzwerken soll zukünftig das Partnerprogramm laufen?
a)
Netzwerke haben verschiedene Setupfee um das Programm überhaupt zum laufen zu bekommen. Dies Variiert von Zanox (5.000 EUR Setupfee) bis hin zu Belboon (0 EUR).
Eine exakte Liste der Setupfee liefere ich im nächsten Teil nach.
b) Manche Netzwerke verlangen zudem eine sogegannte Maintenance Fee, eine Art monatliche Pauschale. Dies wird in den meisten Fällen mit den tatsächlichen Provisionen verrechnet.
c) die performancebasierte Fee der Netzwerke liegt in der Regel bei 30% der, an die Affiliates gezahlten Provision. Dies bedeutet, bei 100 EUR Provisionszahlung an die Publisher kommen 30 EUR Netzwerkprovision hinzu.

7. Wie sieht die aktuelle Provisionsstaffel aus / wie wird sie aussehen?
Hier geht es rein um das Thema Publisherprovision. Ist sie Fix/Aktion, oder ist sie abhängig vom Warenkorbwert? Welche Stufen gibt es? Wie verteilen sich die Publisher in den einzelnen Provisionsstufen? Diese Angaben sind wichtig wenn man wissen will, wie viel Provision der Programmbetreiber im Durchschnitt an seine Publisher zahlt /zahlen will.

8. Gibt es Ansätze, das Partnerprogramm durch zusätzliche Werbemaßnahmen bekannter zu machen?
Hierzu zählen vor allem Werbebuchungen und andere Aktionen, die auf das Partnerprogramm hinweisen sollen. Dieser Faktor ist optional, sollte allerdings mit bedacht werden.

9. Werden die Notwendigen Werbemittel direkt vom Kunden geliefert, oder wird hier Agenturdienstleistung in Anspruch genommen?
Werbemittel gehören zum Standard eines jeden Partnerprogramms. Zu Anfang muss der Programmbetreiber ca. 10 verschiedene Werbemittelgrößen zur Verfügung stellen. Werden diese in Auftrag gegeben, müssen diese Kosten mit in die Kalkulation einberechnet werden.

Zusammenfassend kann ich feststellen, dass es drei Arten von Kostenfaktoren im Affiliate Marketing gibt.
a) Einerseits die Fixkosten, die beim Aufsetzen des Partnerprogramms enstehen. Hierzu zählen die Setup-Gebühren der Netzwerke und der Agenturen, die Kosten für Werbemittelerstellung und Sonderkosten für das Bewerben des Partnerprogramms an sich.
b) Zweitens die sogegannten Maintenance- oder Minimumfees der Netzwerke und Agenturen. Diese sind immer gleich, werden zumeist mit den tatsächlichen Provisionen abgerechnet.
c) Drittens gibt es die performancebasierten Kosten die stets nach Erfolg bezahlt werden. Hier zählen die Publisherprovision, die üblichen 30% der ausgeschütteten Publisherprovision für die Netzwerke, und die Kosten für die Agentur.

Was in welchem Maß die Kosten beeinflusst, erkläre ich im zweiten Teil.

9 Antworten to “Was kostet Affiliate Marketing? – Teil 1”

  1. Andrea sagt:

    Super Infos. Vielen Dank!

  2. Ali E. sagt:

    Gibt es schon “neuere” Versionen?

  3. sehr guter beitrag zum thema affiliate marketing vielen dank.

    mich würden auch die kleineren affiliate netzwerke interessieren, gibt es hier noch weitere vorschläge?

  4. Tim M. sagt:

    Ich habe mich lange Zeit vor Affiliate-Netzwerken gedrückt, wegen der Gebühren.

    Nun bin ich bei adwol.com, da es dort keine Setup- oder Mindestgebühren gibt. Habe ich sonst nirgendwo gesehen. Vielleicht auch für den ein oder anderen Einsteiger interessant.

  5. Jose sagt:

    Danke Dir.
    Prima Artikel und neue Infos für mich.

    Gruß
    Jose

  6. Abenisa sagt:

    Gut Infos zum Thema, wusste noch gar nicht dass es Anbieter gibt die gar keine Setupgebühr verlangen.

    Hätte auch großes Interesse an weiteren Artikeln zum Thema :)

    Grüße

  7. Hi, zunächst finde ich den Artikel auch sehr gut! Wann kommt der zweite Teil, mit der Kostenübersicht aller Affiliate-Programme?

    Sag mal Fimbim, was ist für dich ein kleines Netzwerk? Affiliwelt.net z. B. ist auch ohne einer SetupFee und bringt echt (uns zumindest) sehr gute Affiliate-Partner, die klasse Umsätze generieren.

  8. fimbim sagt:

    Wirklich sehr interessanter Artikel! Ich finde die Setupfee echt immer ser hoch. Aber es bringt einfach nichts, sich an ein kleines NEtzwerk zu wenden die kleine Publisher im Netzwerk haben…

Trackbacks/Pingbacks

  1. 10 Fragen zu Affiliate Marketing - FAQ Affiliate Marketing | Kolumne24.de - [...] Informationen über die Kosten im Affiliate Marketing (beide Teile [...]
  2. Affiliate News und Links – September 2012 > Affiliate-News > Affiliate, News, Tipps, Lesestoff - [...] ersten Teil wird auf die Faktoren eingegangen, die Einfluss auf die Kosten [...]
  3. Was kostet Affiliate Marketing? Teil 2 | Affiliate Workshop | Kolumne24.de - [...] ersten Teil habe ich darüber geschrieben, welche Faktoren die Kosten eines Partnerprogramms [...]
  4. 10 Irrtümer über Affiliate Marketing - Teil 1 | Kolumne24.de - [...] Grundsicherung für die geleistete Arbeit dar. Ich habe hier bei Kolumne24.de ein Artikel über die Berechnung der Kosten im …

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

top
Lesen Sie weiter:
Phonehouse-Partnerprogramm startet neu durch

Viele kennen das typ...

Schließen