Zur Suche auf die Lupe klicken search
top

Affiliate Tactixx März 2012 – Rückblick

Da sitz ich wieder. Endlich 4 Tage frei, Ostern sei Dank, und da sitz ich wieder. 2 Tage voller Impressionen, so frisch als es wenn es gestern gewesen wäre. Die Affiliate Tactixx im März 2012.

Gleich der erste Tag ging bei mir mit einem Fauxpas los. Wie kann man durch eigene Dummheit, die tolle Vorarbeit vom Team um Markus Kellermann für sich zunichte machen? Indem man vergisst, Emails zu lesen. So stand ich nämlich am ersten Tag am Info Stand, nach einer genüsslichen Frühstücks-Zigarette mit den Jungs von Active Performance, und hatte im Hinterkopf, dass in der Mail von Vanessa irgendwas mit “Infostand” und “Karte zurückgelegt” stand. Hätte ich die Mail wirklich durchgelesen, hätte ich mir eine Dreiviertelstunde Warten erspart… aber so ist es , wenn man vergisst sich registrieren zu lassen! Zum Glück kamen dann Vanesse und Theresa zu Hilfe, und nach kurzer Zeit hatte ich meinen heißersehnten Ausweis. Was allerdings in dieser Wartephase aufgefallen ist, waren die Mädels in unserer Branche. Bereits nach 5 Minuten musste ich grinsen, denn wie sieht eine typische “Marketing-Maus” (sorry für den Macho-Spruch *smile*) aus? Sie ist meist noch jung, schlank, unter 1,70 cm, hat lange blonde Haare und trägt ein Kleid oder ein Kostüm. (natürlich trifft das nicht auf alle zu, aber schaut euch beim nächsten Event einfach mal spezieller um, oder stellt euch bei der Dmexco am Eingang beim Einlass hin *lach*)

Für die IWB-Messe hatte ich diesemal kein Blick übrig, lag aber nur an der Tatsache, dass ich bereits mehrere Verabredungen für diesen Tag traf, sodass ob meiner Verspätung ich eh schon im Gesprächsrückstand war. Und hier war eine der drei Negativen Punkte, die mir zur Tactixx einfallen. Obwohl schon “alter Haase”, hatte ich Schwierigkeiten den Aufgang zu finden. Und auf meiner Suche nach den Rolltreppen wurde ich auch von 2 Mitstreitern direkt nach dem Weg gefragt. Vielleicht lässt sich hier für die kommende Tactixx Wegweiser aufstellen? Ihr könntet ja Sponsorentafeln auch im Erdgeschoss aufstellen, mit einem Richtingshinweis :)

Als ich oben endlich ankam, überraschte mich erstmal der neu erschaffene Infostand der Netzwerke. Eine klasse Idee an sich! Ich hätte sie aber, ob des vorhandenen Platzangebotes, getrennt voneinander aufgestellt. Auch der gleich Links angebrachte Speakers-Corner war eine klasse idee, sodass man direkt im Aufenthaltsbereich sich Vorträge in offener Atmosphäre anhören konnte.

Trotz meiner zahlreichen Gesprächsverabredungen hatte ich wenigstens Zeit noch in eine der zahlreichen Vorträge zu gehen, sodass ich erwartungsvoll zum Thema Gutscheine einen der hinteren Sitzplätze, in der sonst so vollgestopften Vorträge ergattern konnte. Da ich mich im Affiliate Marketing ganz speziell für Gutscheine und Gutscheinseiten interessiere, war es mir schon ein besonderes Bedürfnis dabei zu sein. Leider hat die offene Diskussionsrunde diesmal meine Erwartungen nicht erfüllt. Ich habe irgendwie stets die gleichen Sätze, Behauptungen und Gegenargumente, wie auch auf vielen anderen Vorträgen bereits gehört. Vielleicht war aber meine Erwartungshaltung auch auf Grund der Tiefe der Materie, die mir zu gut bekannt ist, bereits zu hoch. Auf jeden Fall bin ich, noch vor Ende der Diskussionsrunde aus dem Saal raus. Zu oberflächlich und seicht waren die Informationen, die spärlich gesäht an die Zuhörer weitergegeben wurden.

Das Mittagessen lockerte dann meine Laune erheblich. (Nein, das liegt nicht daran dass ich gerne Koche und Esse, auch wenn vielleicht mein Bauchumfang – zu Recht – darauf schliessen lässt *smile*) Das Catering war einsame spitze! Gulasch und Spätzle sind sowieso meine Favoriten, trotzdem ist es immer wieder eine Herausforderung, sowas einem Ungarn zu kochen *lach* Aber wie gesagt, das Essen war ausgezeichnet, richtig gewürzt und einfach köstlich. Und obwohl ich selber kaum für Nachspeisen zu haben bin, war es kaum Möglich, die Köstlichkeiten NICHT zu probieren. Auf jeden Fall ein “Daumen Hoch – Facebook Like für den Küchenchef!

Der komplette Nachmittag ging dann auf weitere “ultrawichtige” gespräche drauf, sodass ich mich eigentlich klonen hätte müssen… aber sowas fällt einem natürlich immer nur allzu spät ein. Außerdem hatte ich mein Taschenklongerät gerade in die Reparatur gegeben. Wer über den ersten Tag mehr wissen will, besucht mat den Beitrag von Markus oder holt sich die Agenda vom Tag 1 Tactixx 2012.

Habe ich nun den ersten Tag “verquatscht”, umso mehr interessierte mich dann doch der zweite Tag mit den angekündigten Workshops. Ich beginne hier kurz mit meinem zweiten Negativpunkt. Das Catering war wirklich klasse. Doch hätte es mich noch mehr erfreut, wenn Kaffejunkies wie wir, etwas früher an unsere Koffeinhaltigen-Heißgetränke kommen könnten. Einige von uns, und ich zähle mich gerne zu der Rige, sind ohne ihren ersten Kaffee kaum zu etwas zu gebrauchen. Aber vielleicht lässt sich dies ja nächstes Jahr realisieren?

Und hier vielleicht noch eine kleine Anmerkung, über die Arbeit die Markus und sein Team von Explido bezüglich der Vorbereitungen. Es ist verdammt schwer so ein Event auf die Beine zu stellen. Auch wenn das Team bereits Jahre an Erfahrung mitbringt ist es stets eine neue Herausforderung. Über 1.000 Stunden Arbeit stecken in so einem Projekt. Und wenn dann direkt vor und während so einer Veranstaltung durch äußere Umstände wie ein Streik am Airport einiges zunichte gemacht werden könnte, verdient hier das Team ein Extralob für so hervorragende und Reiblose Arbeit! @Markus: ein kleiner Apell an dich. Stell doch einfach mal die Leute in einem Beitrag vor (am besten mit Bild), die dir helfenso ein Projekt zu Planen, zu organisieren und durchzuziehen.

Nun aber weiter im Text. Ich hatte mich bis kurz vor dem ersten Vortrag nicht entscheiden können, in welche der Vorträge ich am zweiten Tag gehen sollte. Sollte ich, auf Grund meiner Arbeit, die Linie der Merchants einschlagen, oder doch lieber um die Publisherseite besser zu kennen, ebend mich für die Vorträge der Affiliates entscheiden? Ich war ignorant genug zu meinen, einie der Vorträge würden mich nicht weiterbringen, so z.B. der Beitrag von Axel zum Thema “Geld verdienen mit Blogs”. Zum Glück hatte ich mich für die komplette Reihe der Affiliates-Vorträge entschieden. Indirekt war dies eine Lektion in Sachen Überheblichkeit, um die ich im Nachhinein sehr dankbar bin.

Kurz zu dein drei Vorträgen, die mich sicherlich auch als Publisher weiterbringen werden.

Facebook-Fanpages für Affiliate Marketing
Was ist hier zu beachten? Wie funktioniert die neue Timeline bei Facebook? Was darf ich und was führt zum Löschen meiner Seite? Diese und viele weiteren Themen wurden von Patricia und Borris hervorragend einfach und verständlich erklärt und beschrieben.

Wie verdient man im Internet Geld?
Auf diesen Vortrag habe ich mich bereits gefreut. Ralf Schmitz, eher bekannt als Affiliate-König und leiter der Affiliate-Schule “VIP-Affiliate-Club” ist mir bereits bekannt gewesen, und erfreulicherweise werden wir zukünftig gemeinsame Projekte realisieren. Da sein Geschäftsmodell bezüglich der Schulungen sich meinem Nähert, wollte ich wissen, wie er seine Brötchen verdient. Viele Stimmen im Vorfeld waren skeptisch, ist Ralf durch seine Mailingaktionen und kostenlosen Videovortragsreihen bei Xing bekannt. Viele hatten Anfangs noch eine negative Haltung, doch hat sich dies während seines Vortrages komplett gewandelt. Es war auch der erste Vortrag, der durch Nachfragen Überlänge bekam. 25 Fragen waren glaub ich am diesem Tag Rekord. Hauptsächlich ging es hier um das Thema “Aufbau von eigenen Mailinglisten” für Nischenprodukte. Wie generiert man diese, wie monetarisiert und vermarktet man sie? Welche nützlichen Programme und Plugings (für WordPress) gibt es? Es war ein Feuerwerk an Informationen. Es war aber auch ein Feuerwerk an Rheinländischem Charme und Witz. Ralf war auch erstaunlich offen und direkt und hat sich nicht hinter altbekannten Phrasen versteckt.
Ein Beispiel gefällig? Auf die Frage, warum er alle zwei Tage ein Newsletter versendet, anstatt dies zu reduzieren, kam die Antwort: Wenn ich weniger versende, verdiene ich weniger!

Geld verdienen mit dem eigenen Blog
Axel Jack Metayer ist bekannt durch seine Hauptseite kfz.net. Mittlerweile verdient er auf diesen und ähnlichen Seiten mehr durch Google Adsense als durch Affiliate Marketing. Aber wie kommt man dazu? Wir bekommt man den Traffic auf einer Seite um damit wirklich Geld verdienen zu können? Wie kann man Seite Seite und seine Inhalte für Google so optimieren, dass man automatisch bessere Rankings und dadurch auch bessere Umsätze fährt? Ich war dankbar um diesen Beitrag, denn hier ging es um Suchmaschinenoptimierung im kleinen, aber effektiven Stil. Wie kann ich meine Google-Serps-Anzeigen so optimieren, dass erstens die Suchmaschine mich ernster nimmt, zweitens aber auch die Leser Lust bekommen auf meinen Link zu klicken? Axel brachte seine Ideen und Methoden mit einer erstaunlichen Leichtigkeit rüber. Kein großer Firlefanz, keine leeren Behauptungen. Und er war auch sich nicht zu schade einzugestehen, dass wir life Fehler in seinen eigenen Blogs gefunden haben… nun ja nobody is perfect, aber  genau das machte den Inhalt, den Charme und die sehr gute Qualität seines Vortrages aus. Ein Spruch prägte die Vorlesung:

Done is better then perfect!

Sollte bedeuten: Bring dein Projekt online, schau dass du damit fertig wirst, optimieren kannst du später. Denn lieber ein Projekt mit kleinen Fehlern fertigstellen, als nur darauf zu warten bis alles perfekt ist. Stichworte seines Vortrages waren Google Snipets, Contenoptimierung, Adsense, Linkchecker und Webmastertools.

Zum Schluss der dritte Negativpunkt, vielleicht noch als kleiner Hinweis an Markus. Der “Warteraum”, also der Aufenthaltsbereich bei uns oben ist sieht sehr karg und ausgestorben aus. Wenn man zwischen den Vorträgen raus geht, fehlt hier ein wenig das Leben. Vielleicht ist es möglich, hier Aussteller oder weiteres Infomaterial aufzustellen? Durch die Garberdobe schaut unser Foyer eher wie der Eingang zu einem Hörsaal oder zum Theater aus.

Alles in allem war die Tactixx, für mich auf jeden Fall, sehr ereignis- und lehrreich. Viele gute Gespräche, 2 Neuaufträge und jede Menge Knwo-How. Alle die sich die Anfahrt gesprt haben sei gesagt: Ihr habt definitiv was verpasst!

1 Antwort to “Affiliate Tactixx März 2012 – Rückblick”

  1. Jürgen sagt:

    Der Gulasch mit Spätzle war der Hit. Wenn es nächste Jahr auch wieder do lecker Essen gibt, komm ich wieder

    Gruß
    Jürgen

Trackbacks/Pingbacks

  1. ReCap (2/3): Affiliate Tactixx 2012 - [...] Alpar – AKM3 affiliatedeals Kolumne24 Ähnliche [...]
  2. Recap zur Affiliate TactixX 2012 » Affiliate Marketing Blog >> Affiliateboy << - [...] Andre Alpar – AKM3 schonleben.de affiliatedeals Kolumne24 [...]

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

top
Lesen Sie weiter:
Funktioniert Bloggen in Deutschland? Teil 2

Im SZ-Magazin der Sü...

Schließen