Zur Suche auf die Lupe klicken search
top

Zanox-Mitteilung zu Quelle Teil 2

Nun ja, die Jungs und Mädels in Berlin sind fleißig. Heute kam die nächste Nachricht.

Wir haben vom Quelle-Insolvenzverwalter gestern die schriftliche Zusage
bekommen, dass das Quelle-Partnerprogramm weitergeführt werden kann.
Alle bestätigten Transaktionen ab dem 09.06.2009, 15:00 Uhr werden
ausgezahlt.

Na das ist doch mal eine gute Nachricht! Die Frage die mir aufkommt ist, von welchem Geld eigentlich? Aber dazu bin ich zu sehr Laie als dass mir klar ist, dass die offenen Sales alle vor dem 06.09.2009 abgelehnt wurden, aber auf ein Mal Geld da ist um die kommenden Sales zu finanzieren? Wenn ich jemandem hier Unrecht tu, bitte korrigiert mich.

Wie Sie wissen hatten wir uns entschieden, das Quelle-Partnerprogramm nach
dem Bekanntwerden der Insolvenz fortzuführen. Dies zahlt sich nun für
Sie aus, falls Sie nach dem Insolvenzstichtag (09.06.2009) weiterhin das
Quelle-Partnerprogramm bei zanox beworben haben.

Ööööhm…wieso zahlt das sich jetzt aus? Sorry, verstehe ich nicht ganz, welche Vorteile ich jetzt davon haben sollte.

Um die Informationen aus unserer gestrigen E-Mail zu konkretisieren: Wir
werden die bis zum 09.06.2009 offenen und im Hinblick auf das
Insolvenzverfahren abgelehnten Transaktionen für Sie nach Maßgabe des
Insolvenzrechtes geltend machen. Das bedeutet, diese Sales werden als
Konsequenz aus dem Insolvenzrecht zunächst abgelehnt und sind
gegebenenfalls aus der Insolvenzmasse zu bedienen. Darum werden wir uns
bemühen und werden im Erfolgsfall die betroffenen Sales bestätigen und
auszahlen.

Na also! Geht doch! Jetzt verstehe ich das auch. Die Frage die ich jetzt aber immer noch habe: Wenn es so schwer ist die Sales, die eventuell vor dem Stichtag generiert wurden, auszuzahlen, woher kommt jetzt das Geld, womit jetzt auf ein Mal die Sales wieder bezahlt werden können? Ich glaube ich brauche ein Grundkurs in Wirtschaftslehre.
Aber es ist ja auch schon öfters vorgekommen, dass Logik bei manchen Sachen einfach nicht weiterhilft.

Auf jeden Fall kommt man in Berlin dem Wunsch der Publisher nach, informativ und transparent zu wirken.

Zu wirken.

Denn noch habe ich nicht ganz verstanden warum und wieso.

Trotzdem sieht man jetzt an den Nachrichten an die Publisher, dass Zanox hier bereit ist für seine Publisher was zu tun, und sie nicht einfach in der Luft hängen lässt. Das finde ich gut.
Mein Problem diesbezüglich sind eher die offenen Fragen, die durch diese Mitteilungen erst recht enstehen.

Aber ich gehe schwer davon aus, dass das alles seine Richtigkeit hat.

Gehe davon aus.

2 Antworten to “Zanox-Mitteilung zu Quelle Teil 2”

  1. admin sagt:

    Hi Saskia,

    das kommt mir irgendwie bekannt vor… ach ja genau: Hypo Real Estate :)

  2. Saskia sagt:

    Hey Tibi,

    laut der ftd bekommt Quelle einen Massekredit von 50 Mio. Euro (aus Steuergeldern). 21 Mio davon kommen vom bayrischen Staat, den Rest teilen sich der Bund und Sachsen.

    http://www.ftd.de/unternehmen/handel_dienstleister/:Insolvente-Arcandor-Tochter-Staat-will-Quelle-am-Leben-erhalten/531258.html

    Davon werden dann wohl u.a. die neuen Sales bezahlt werden. Die Publisher zahlen sich damit dann ja irgendwie selber, wenn man´s genau nimmt… ;o)

    LG
    Saskia

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

top
Lesen Sie weiter:
Blackfriday Sales – ein echt schwarzer Tag

Black Friday, das is...

Schließen