Zur Suche auf die Lupe klicken search
top

Warum überhaupt Affiliate Marketing?

Warum Afiliate? – Ein Onlineshop hat mittlerweile viele Möglichkeiten, seine Präsenz und sein Angebot im Internet zu bewerben. Facbook-Ads, Google-Anzeigen, Werbeemails, Displaykampagnen, Produktdatenmarketing etc. Alle diese Werbemöglichkeiten haben eines gemeinsam. Sie kosten vorab Geld, spätestens aber wenn die Auslieferung der Werbung erfolgt. Allerdings wissen Sie als Programmbetreiber zum Zeitpunkt der Kosten nicht, ob diese Werbemaßnahmen tatsächlich auch erfolgreich waren – sprich: ob Sie dadurch wirklich Mehrumsatz generiert haben.

Affiliate Marketing ist da anders. Affiliate Marketing ist Empfehlungsmarketing auf Performance- oder auch Erfolgsbasis. Das bedeutet, dass Sie als Shopbetreiber Werbeleistung von Werbepartnern erhalten, aber Sie erst nach einem (durch die Werbeleistung) erzeugten und auch validierten Sale Kosten generieren – meist in Form einer Beteiligung am Netto-Umsatz (ohne MwSt. und ohne Versandkosten).

Welche Vorteile haben Sie durch Affiliate Marketing?

  • Erfolgsbasierte Abrechnung auf CPO-Basis (Cost per Order).
  • Keine unvorhergesehenen Kosten.
  • Die Provisionshöhe pro Sale kann selbst bestimmt und jederzeit geändert werden.
  • Keine gesonderte Budgetplanung notwendig, da Kosten aus den generierten Umsätzen entstehen. (Budgetplanung evtl. für zusätzliche WKZ-Sonderdeals notwendig)
  • Deutliche Erhöhung der Reichweite ohne TKP (Kosten per 1.000 Bannereinblendungen) oder CPC (Cost per Click) zu zahlen.
  • Deutliche Erhöhung der Sichtbarkeit.
  • Steigerung des Traffics auf der eigenen Webseite.
  • Mögliche Zusammenarbeit mit sehr starken und großen Seiten (z.B. Fernsehsender, Payback, Deutsche Bahn etc.) ohne horrende Zusatzkosten rein auf CPO.
  • Problemloser Start eines eigenen Partnerprogramms.
  • Langfristige Stärkung des Longtail-Bereiches.

Zuletzt noch einige Tipps:

Die Provisionshöhe richtet sich im Affiliate hauptsächlich nach der Marge des eigenen Shops. Allerdings sollte hier nicht der Einzelkauf an sich betrachtet werden, sondern der Wert eines durchschnittlichen Kunden im Shop, der sogenannte CLV (Costumer Lifetime Value). Dieser Wert errechnet sich aus dem Umsatz, welchen ein Bestandskunde im Durchschnitt in seinem „Kundenleben“ einem Shop beschert. Ist dieser Wert bekannt, so sollte die Provision pro kauf danach angepasst werden.

Affiliate Marketing ist kein kurzfristiger Werbekanal. Hier werden mit der Zeit sehr enge und starke Bindungen zu Partnern aufgebaut. Die Umsatzkurve steigt langsam, baut aber mit der Zeit eine solide Basis auf. Ein Affiliate Partnerprogramm sollte mindestens 12 Monate oder länger betrieben werden. Ist eine Agentur mit dabei, so kann nach ca. 6 Monaten nach Start erste Bilanz über Entwicklung und Umsatz gezogen werden. Wird das Partnerprogramm Inhouse durch eigene Marketingmitarbeiter betreut, verlängert sich der Zeitraum, bis man auswertbare Zahlen vorweisen kann auf bis zu 12 Monate.

2 Antworten to “Warum überhaupt Affiliate Marketing?”

  1. joloshop sagt:

    Leider wird es immer schwieriger mit Affiliate Geld zu machen, denn es gibt immer mehr Sales die nicht getrackt werden.

  2. Tanja Jung sagt:

    Sehr interessanter Beitrag. Ich denke, dass Affiliate Marketing auf jeden Fall eine gute Alternative wäre um eine Seite finanzieren zu können. Vielen Dank für den tollen Beitrag

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

top
Lesen Sie weiter:
Offener Brief – Antwort von Zanox

Ein Tag vor derNetworkxx veröffentlichte ich hier mein Brief an Zanox, welcher von vielen von euch gelesen wurde. So natürlich...

Schließen