Zur Suche auf die Lupe klicken search
top

SEO-Google-Mythen-Teil1

Durch zufall bin ich auf die Aprillausgabe meiner momentanen Lieblingszeitschrift aufmerksam geworden. Diesmal sogar sehr positiv.

Alan Webb erzählt dort über 10 SEO-Mythen, die, in welcher Art und Weise auch immer die Stellung der eigenen Webseite bei den Suchmaschinen (ja ich meine Google – auch Ranking genannt) beeinflussen sollen/können.

Die Originalversion, auf die dieser Artikel und auch der aus der IWB beruht findet ihr hier.

Alan Webb zählt, als CEO von Abacus, zu den Machern der Szene und weiss worüber er spricht. (Nicht wie wir es letztes Jahr bei einem Anderen erlebt haben)

Auch wenn ich nun nicht wirklich zu 100% mit seiner Meinung übereinstimme, möchte ich doch allen, die den Artikel nicht gelesen haben ein wenig entgegenkommen und veröffentliche noch ein mal die Punkte.

Damit es nicht zu lang wird, teile ich sie in 3 Teile auf.

Teil1.

Mythos 1: Die Webseite sollte bei möglichst vielen Suchmaschinen angemeldet werden.
Alan Webb: Falsch! Die einzige relevante Suchmaschine ist und bleibt Google. Mit bis zu 92% Suchanteil ist sie unangefochten die Nummer 1. Yahoo und MSN teilen sich grad noch jeweils 3%. Somit entfällt die unnötige Eintragung in diverse Suchmaschinen.
Kolumne24: Nun ja, mittlerweile heißt Yahoo ja fast schon Bing und die Anteile der Suchanfragen sind etwas höher, aber im Kern finde ich die Aussage korrekt. Trotzdem kann ich es allen empfehlen, sich die kostenlosen (!) Möglichkeiten zunutze zu machen. Kostenpflichtige Angebote allerdings, die sich ausschliesslich mit der Eintragung in Suchmaschinen beschäftigen, sollten nicht beachtet werden. Denn wenn ich eine deutsche Seite habe, für eine Deutsche Zielgruppe, brauche ich keine Eintragung in diverse ausländische Suchmaschinen.

Mythos 2: Ein hoher Google Pagerank ist wichtig.
Alan Webb: Falsch! Das Ranking der eigenen Seite wird zwar durch eingehende Links (Empfehlung) positiv bewertet. Je stärker die eingehenden Links sind (Anm.: je besser die Seite auf dem der Link platziert ist, desto stärker sind die eingehenden Links) desto höher ist der berechnete Pagerank. Allerdings ist es möglich, dass eine Seite mit PR3 vor einer Seite mit PR5 bei den Suchergebnissen platziert wird.
Kolumne24: Hier kann ich nur bedingt zustimmen. Denn es ist sehr wohl richtig, dass der Pagerank nicht alleine ausschlaggebend für die Platzierung bei den Suchtreffern ist. Allerdings sehe ich in der Fragestellung nicht nur die Platzierung. Vielleicht ist das eine altmodische Sichtweise, aber genau die Tatsache dass PR ein Indikator für die Stärke einer Webseite hergenommen wird, anhand dessen Google eine Seite als stark einstuft zeigt doch sehr wohl, wie wichtig es ist, einen guten PR zu haben. Denn selbst Alan Webb gibt es zu dass die Linkstärke, die von einer Seite kommen, mitunter durch den PR bestimmt wird.

Folgende Mythen kommen im zweiten Teil:

  1. Die “richtigen” Metatags für besseres Ranking?
  2. “Sprechende URL’s” besser für Google?
  3. Werden die Suchergebnisse durch Adwords beeinflusst?
  4. Wird das Ranking durch die Anzahl der eingehenden Links beeinflusst?

Und jetzt ist es halb drei Uhr früh… gute Nacht!

Keine Antworten to “SEO-Google-Mythen-Teil1”

Trackbacks/Pingbacks

  1. SEO-Google-Mythen-Teil2 : Kolumne24.de - [...] hätte nicht gedacht, dass so viele Clicks auf den ersten Teil meines kleinen Google vs. SEO Berichtes schon nach …

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

top
Lesen Sie weiter:
Gutschein-Publisher 2010 Teil2

Willkommen zurück zu...

Schließen