Zur Suche auf die Lupe klicken search
top

Petition gegen Abmahnungen im Internet

Heute wurde ich auf eine Petition aufmerksam gemacht. Hier wird versucht, gegen die, zum Großteil fragwürdigen Abmahnwellen vorzugehen.

Inhalt der Petition: Webseitenbetreibern soll die Möglichkeit gegeben werden, abmahnfähige Inhalte innerhalb einer gesetzten Frist kostenfrei von seiner Seite nehmen zu können, bevor man eine teure Abmahnung aussprechen kann.

Um dies als Gesetzentwurf in den Bundestag zu bekommen, braucht die Petition allerdings 50.000 Unterschriften.

Wenn ihr der Meinung seid, dass das eine gute Sache ist, findet ihr die Petition gegen Abmahnwellen hier.

PS: Die Registrierung dauert nur ein paar sekunden. Und für eine gute Sache nehme ich mir gern die Zeit.

5 Antworten to “Petition gegen Abmahnungen im Internet”

  1. GG sagt:

    @Tibor
    Warum sollte es eine Frist geben? Eine Abmahnung hat normalerweise (von krassen Missbrauchsfällen mal abgesehen) einen Verstoß gegen geltendes Recht als Ursache, sei es, dass er sich einen unzulässigen Wettbewerbsvorteil verschafft, sei es dass er Urheberrechtsverletzungen begangen hat, indem er Texte und/oder Bilder kopiert hat. Warum sollte es dafür eine (quasi kostenlose) Frist geben, das zu beheben? Mit so einer Regelung stellt man doch praktisch einen Freibrief für alle diesbezgl. illegalen Handlungen aus, so dass jeder erstmal jede illegale Handlung vornehmen kann, ohne mit echten Konsequenzen rechnen zu müssen. Was soll daran gut sein? Was ist denn dann der nächste Schritt? Kriegen dann Bankräuber und Einbrecher auch eine Frist, in der sie die gestohlenen Sachen zurückgeben können, ohne mit weiteren Konsequenzen rechnen zu müssen?
    Mit Abmahnungen wird (auch) viel Missbrauch betrieben. Dies eindämmen zu wollen, ist sicher ein guter Gedanke, der auch meine Unterstützung hat. Nur halte ich den Vorschlag der Petition für den falschen Weg.
    Die verschiedenen Fälle von Abmahnungen müssen hier m.E. differenziert betrachtet werden. Wegen einer Lappalie im Impressum sollte sicherlich niemand kostenpflichtig abgemahnt werden müssen, bei Urheberrechtsverstößen sieht das aber schon ganz anders aus.

  2. Tibor sagt:

    Hi Michael,

    ja klar birgt das Ganze auch Gefahren, allerdings denke ich, man sollte einfach abwägen, was besser/schlechter ist. Allerdings geht es hier lediglich darum, ein Gesetzvorschlag in den Bundestag zu bekommen. Die Formulierungen und die Inhalte werden dann eh von den dementsprechenden Stellen festgelegt.

  3. Tibor sagt:

    Hmmm…. du bist also nicht der Meinung, dass es eine Frist geben sollte, um Webseitenbetreibern zu ermöglichen, Ihre Webseiten von Inhalten frei zu machen, die zu einer Abmahnung führen könnten?

  4. GG sagt:

    Zitat: “Und für eine gute Sache nehme ich mir gern die Zeit.”

    Dann erklär doch bitte mal, warum das eine gute Sache ist.

  5. Michael sagt:

    Ich bin absolut kein Befürworter dieser bescheuerten Abmahnwellen, denn ich war selbst schon sehr schmerzhaft betroffen. Diese Idee könnte aber auch dazu führen, dass jeder ab sofort publiziert was er will, denn es kann einem ja nichts mehr passieren. Wenns Ärger gibt nimmt man Bild / Video etc. halt schnell raus und fertig.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Petition gegen Abmahnkosten sorgt für Trubel | TechBanger.de - [...] Blogger, Webseitenbetreiber usw. gegen die Rechte anderer verstoßen, so darf die erste Abmahnung nicht kostenpflichtig sein. Nun wird über …

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

top
Lesen Sie weiter:
Online Marketing Jobs bei Kolumne24.de

Es ist soweit, die J...

Schließen