Zur Suche auf die Lupe klicken search
top

Linkbaiting, Linkaufbau, Linkgrabbing und Links löschen

Liebe Linksetzer, liebe Linksetzerinnen.

Ich freue mich immer wie ein Schnitzel (ja, Schnitzel können sich auch freuen – wäre ich ein Vegetarier, würde ich mich wie eine Karotte freuen) wenn jemand kommentiert und natürlich lasse ich meist auch den Link zu, den der Kommentatr setzt. Auch habe ich meist nichts dagegen, wenn bei Gastbeiträgen Links gesetzt werden.

Allerdings geht mir mittlerweile es mächtig auf die Nerven, dass unbedacht gesetzte Links, die vielleicht ein Jahr später nicht mehr in das SEO-Bild eines Webseitenbetreibers passen, entfernt werden sollen.

Das bedeutet für mich:

  1. 1. Email / Facebook / Whatsapp lesen
  2. 2. Seite suchen
  3. 3. Beitrag suchen
  4. 4. Beitrag bearbeiten
  5. 5. Kommentar suchen
  6. 6. Kommentar bearbeiten
  7. 7. Email / Facebook / Whatsapp beantworten

 

Ich habe darauf keine Lust mehr. Ab sofort werden Links, die nicht von mir als Auftrag gesetzt wurden, nicht oder nur gegen eine Bearbeitungsgebühr von 50,- EUR (pro Link) entfernt. Entweder ist euch das Geld für die Entfernung wert, oder ist es doch nicht so schlimm in Googles Augen, dass ihr hier früher euren Unwesen treiben konntet.

Ich hoffe auf euer Verständnis.

5 Antworten to “Linkbaiting, Linkaufbau, Linkgrabbing und Links löschen”

  1. Tibor sagt:

    Jupp das werden sie dann machen müssen. Allerdings ist das mir in dem Fall egal. Es gibt wirklich noch Webseitenbetreiber, die keinen Wert auf überdimensional optimierte Seiten legen. Kolumne24 ist mein Baby und der Blog hat sich sein Platz in unserer Branche erarbeitet… daher reagiere nur mit einem Schluterzucken darauf… :)

  2. Ralf sagt:

    Hi Tibor. Jau, die Linkangst grassiert, und selbst organische Links werden panisch abgebaut. Googlepanic all over ;o) Und ja, ich finde das gerechtfertig! Denn die Arbeit/ Zeit ist ja da, und wenn das einer nicht will, muss er halt den Aufwand zahlen, und Schluss ;o) Da wirst Du aber dann auch die haben, die Deine URL dann einfach in das Google-Disavowtool hauen…

  3. Damit kannst du eingehende Links zu deiner Website entwerten. Geht auch auf Domainebene. Immer dann wenn ein Webmaster sich weigert einen Link zu entfernen ist das sehr nützlich ;)

  4. Dann würde ich in diesem Fall das Disavow Tool nehmen ;)

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

top
Lesen Sie weiter:
xpose360-team
Interview mit Markus Kellermann zu seiner neuen Position als Geschäftsführer

Eine der wohl bekann...

Schließen