Zur Suche auf die Lupe klicken search
top

Kostenfaktor Affiliate Agentur – Gründe für Outsourcing

Affiliate Marketing Agenturen wie Affilex Affiliate Marketing sind darauf spezialisiert, Affiliate-Partnerprogramme im Namen des Kunden zu betreuen. Doch in vielen Firmen taucht natürlich die Frage auf, ob es sich rentiert, eine externe Agentur für das eigene vorhandene Partnerprogramm ins Haus zu holen, beziehungsweise über externe Dienstleister ein neues Programm aufsetzen zu lassen. Dabei gibt es immer die 2 gleichen Fragen:

1. Warum sollte ich eine Affiliate Marketing Agentur beauftragen?

2. Was kostet eine Affiliate Agentur?

Diese Fragen werden mir nicht nur ständig am Telefon genannt. Ich sehe dies auch bei den Suchbegriffen, die Interessierte bei Google eingeben und anschliessend in diesem Blog landen.

1. Warum sollte ich eine Affiliate Marketing Agentur beauftragen?

a) Zum ersten hat kaum eine Firma eine eigene Affiliate Abteilung. Meist arbeitet ein Mitarbeiter an mehreren Projekten, und wird in diese Schiene zusätzlich noch “reingedrückt”. Das bedeutet, dass der Mitarbeiter sich nicht komplett seiner Zeit um das Partnerprogramm kümmern kann, wodurch eine optimale Betreung und weiterentwicklung kaum möglich ist.

Eine Affiliate Agentur macht nichts anderes, und genau deswegen kann er hier effektivere Arbeit leisten.

b) In manchen Firmen, vor allem wenn es um Start-Ups oder kleinere Unternehmen geht, macht der Chef die ersten Versuche, Affiliate Marketing zu betreiben. Der riesen Nachteil hierbei ist: Ein Chef sollte sich um die Kerngebiete seiner Arbeit kümmern können.

Affiliate Marketing ist kein 2-Stunden-Job. Hierbei geht sehr viel um Informationen sammeln, um Kontakte knüpfen, pflegen und natürlich auch zu gebrauchen, um Kommunikation zu Netzwerken, zu Publishern, zu Drittanbietern etc. Zudem kommen die Auswertungen des Partnerprogramms, die Reportings, der tägliche Check auf Ungereimtheiten, die Publisheraquise… nur um ein paar der Punkte zu nennen. Das kann jemand, der nicht aus dem Metier kommt, nicht abbilden, ohne sich Hilfe zu holen.

Eine Affiliate Agentur ist hierauf spezialisiert und trainiert. Dadurch ist für die Agentur diese Arbeit leichter, effektiver und mit wenigerem Aufwand verbunden.

c) Ein Programmbetreiber, soweit er nicht bereits jahrelange Erfahrung mit bringt, hat nicht die notwendigen Kontakte, um wirklich schnell und effektiv arbeiten zu können. Wenn er Informationen, Hilfe oder neue Publisher braucht, wird er notgedrungen die offiziellen Wege einschreiten müssen, was Zeitverlust und damit auch Geldverlust bedeutet.

Eine Affiliate Agentur ist auf Grund seiner Arbeit bestens vernetzt. Sie hat die notwendigen Kontakte und das notwendige Wissen, um Kundenwünsche schnell und reibungslos umzusetzen. Dies erspart dem Kunden unnötige Wege und Wartezeiten.

2. Was kostet eine Affiliate Agentur?

Die Antwort hierauf ist nicht einfach, aber leicht berechen- und nachvollziehbar. Affiliate Marketing ist Performance orientiert. Das bedeutet, dass der Kunde zu 99% erst dann eine Leistung zu erbringen hat, wenn ein Kauf (Sale) oder eine Aktion (Lead) stattgefunden hat. Das stimmt zu 99% und zwar im Falle der Netzwerke und der Publisher. Eine Affiliate Marketing Agentur hat eine eigene Berechnung. Die meisten Agenturen berechnen ihren Kunden

a) ein Setupfee

Dieser Betrag, meist zwischen 500,- EUR und 2.500,- EUR, ist für das Aufsetzen des Partnerprogramms. Ein neues Partnerprogramm braucht in der Regel etwa 14 Tage von der Anmeldung, bist zum Start. In dieser Zeit kümmert sich die Agentur um alle Eventualitäten, Koordiniert die Kommunikation zu und von den Netzwerken und Kunden, schaut dass alles rechtzeitig und korrekt eingestellt wird, kümmert sich um den Trackingpixel usw… Wie oben ersichtlich, kostet es einer Agentur einen gewissen Zeitaufwand, bis so ein Partnerprogramm online ist. Die meisten Agenturen nehmen dieses Setupfee einmalig. Der Kunde kann danach in so vielen Netzwerken wie gewünscht sein Programm starten lassen. Die Höhe der Setupfee richtet sich meist nach der Größe der Agentur, der Größe des Kunden und dem wahrscheinlichen Aufwand für den Setup.

b) Minimum-Fee oder auch Maintenance-Fee

Hierbei handelt es sich um die minimale Gebühr, die ein Programmbetreiber an seine Agentur zu zahlen hat. Sie liegt unterschiedlich zwischen 500,- und 5.000 EUR, wiederum je nach Größe der Agentur, des Kunden und des zu erwartenden Umsatzes aus dem Partnerprogramm. Die Minimun-Fee wird meist mit der Performance-Fee verrechnet. Das heisst, sollte die tatsächliche Provision, die die Agentur erhält, die Minimumfee übersteigen, so bezahlt der Kunde ausschliesslich die Performance-Fee. Es gibt Agenturen, die die Minimumfee nicht mit den tatsächlichen Provisionen der Agentur verrechnen, doch dies ist nicht üblich und in meinen Augen auch nicht kundenorientiert. Die Minimumfee ist sowas wie eine Sicherheitsmaßnahme, damit ein Teil der aufgewendeten Stunden für das Partnerprogramm bezahlt werden.

c) Performance-Fee

Die Performance-Fee ist die, zu 100% performanceorientierte Komponente der Kosten für eine Agentur. Sie wird unterschiedlich augehandelt.

  • Es kann, so wie beim Netzwerk auch, eine prozentuelle on-top-Zahlung, auf der Basis der, an die Publisher ausgeschüttete Provision sein,
  • es kann ein proztentueller Anteil am Warenkorb sein
  • es kann eine Beteiligung an der Marge sein
  • es kann genauso auch ein fester Satz pro Sale oder Lead sein

Hierbei ist es Verhandlungssache, wie beide Parteien sich einigen. Wie oben bereits beschrieben, hängt die Höhe der Kosten auch von der Größe der Agentur ab. Als Faustregel kann man sagen, je größer und Bekannter eine Agentur ist, je mehr Mitarbeiter und je mehr Angebote aus den verschiedenen Bereichen des online Marketing in einer Agentur angeboten werden, desto höher sind auch die Kosten für den Programmbetreiber. Zum Schluss eine kleine Beispielrechnung mit folgenden Grunddaten:

  • Ø Anzahl der Sales / Monat: 300 Sales
  • Ø netto Warenkorbwert bei 150,- EUR
  • Ø Publisherprovision 10%
  • Netzwerkprovision 30% der Ausbezahlten Publisherprovision
  • Agentur-Mindestprovision / Monat 1.000 EUR
  • Agentur-Performance-Fee 30% der ausbezahlten Publisherprovision

Folgende Kostenrechnung entsteht:

  • Umsatz: 45.000,- EUR
  • Publisherprovision: 4.500,- EUR
  • Netzwerkprovision: 1.350,- EUR
  • Agenturprovision: 1350,- EUR
  • Gesamtkosten: 7.200,- EUR
  • Prozentual zum Warenkorbwert: 16%

Klar ersichtlich ist, dass der Kunde an die Agentur die 1.350,- EUR als Provision zahlt. Der Kunde hat in dem Beispiel-Monat 16% seines Warenkorbwertes als Kosten für die generierung der 300 Sales ausgegeben. Möchten Sie weitere Informationen zu Partnerprogrammen, oder benötigen Sie weitergehende Hilfe, so zögern Sie nicht unsere Affiliate-Agentur zu kontaktieren.

Update 28.07.2011

Es gibt nun auch ein Affiliate-Kosten-Berechnen-Tool zum Downloaden.

Keine Antworten to “Kostenfaktor Affiliate Agentur – Gründe für Outsourcing”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Eine Agentur kostet Geld | Kolumne24.de - [...] Conference 2011 in München» Publisher-Suche Teil 2» Affiliate Deals verlost iPhone» Kostenfaktor Affiliate Agentur - Gründe für Outsourcing» Soziale …
  2. Beliebteste Suchbegriffe » Kostenfaktor Affiliate Agentur – Gründe für Outsourcing | Kolumne24.de - [...] den Beitrag weiterlesen: Kostenfaktor Affiliate Agentur – Gründe für Outsourcing | Kolumne24.de Medien zum Thema   …
  3. Pro Blogger News - Tools Which Are A Must Within A Seo Boutsourcing B Plan The Place B B... [...]Post a Coment. Name (required). E-mail …

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

top
Lesen Sie weiter:
Der Unterschied zwischen Klick-Programm und Klick-Out-Programm

Es gibt verschiedene...

Schließen