Zur Suche auf die Lupe klicken search
top

Gutschein-Publisher 2010 – Teil 1

Gutscheinseiten sind beliebt wie noch nie

Dieses Jahr ist eindeutig ein Jahr der Gutscheinseiten. Durch die Wirtschaftskrise hat dieser Zweig der Affiliate-Seiten einen Aufschwung erhalten, den die meisten kaum vorhergesehen haben. Und das natürlich mit Recht. Denn noch nie waren die Menschen so sehr auf der Suche nach Vergünstigungen, Rabatten, Gutscheinen und kostenlosen Angeboten wie dieses Jahr. Das Ergebnis? Gutscheinseiten und /-Blogs sprießen wie Pilze aus dem Boden.

Der Boom für Gutscheinseiten wirft allerdings auch Fragen auf

Doch wie schaut das für die Zukunft aus? Wie sieht es für die Seiten 2010 aus? Was ich wichtig? Bei was müssen die Betreiber aufpassen? Was müssen die Netzwerke und Merchants beachten, um weiter gute Umsätze mit diesem speziellen Bonussystem zu erzielen? Da die Beantwortung dieser Fragen mehr Platz als erwartet einnimmt, teile ich diesen Artikel in vier Teile.

Gutscheinseite ist nicht gleich Gutscheinseite

Nicht jede Website die auftaucht ist wirklich den Platz wert, den sie belegt. Denn viele sind der Meinung, damit auf die schnelle viel Geld verdienen zu können. Leider, oder besser gesagt Gott sei Dank, ist es nicht so. Denn mittlerweile reicht es nicht einfach nur eine Seite oder Blog zu erstellen, sie mit Content zu füllen und abzuwarten. Viele dieser Blogbetreiber haben eine falsche Vorstellung davon, was die User wollen, was ankommt und wie so eine Seite gestaltet werden sollte. Ich gehe davon aus, dass 90 von 100 Seiten die aufgemacht werden keine 3 Monate überleben und weitere 5 kein halbes Jahr. Denn ein Faktor spielt hier eine verdammt große Rolle: Zeit.

Wie gesagt, besteht eine Seite nicht alleine aus ein paar HTML-Befehlen. Der Content liefert sich nicht von alleine. Die Pflege des Gutscheinblogs oder Gutscheinseite ist kaum mit den Erträgen, die er abwirft messbar. Aber genau die Tatsache dass der Erfolg eines Gutschein-Projektes zum größten Teil von der Zeit abhängt, die in diesen investiert wird, wird viele wieder in die Knie zwingen.

Spezialisierung auf Produktbereiche ist der Schlüssel

Unser Internet mit sinnlosen Projekten zu überschwemmen ist ein genauso sinnloses wie auch beliebtes Unterfangen. Es gibt wirklich nur eine Hand voll großen Seiten, die ein Großteil der Umsätze generieren und vielleicht um die 20 kleineren, die nennenswerte Umsätze machen.

Diese Seiten können sich erlauben alle möglichen Gutscheine einzustellen, denn sie haben bereits ein Bekanntheitsgrad und den dementsprechenden Traffic (=Besucherzahlen). Hier hilft nur eins. Sich auf bestimmte Produktbereiche verstärkt zu konzentrieren. Denn eine Spezialseite für z.B. Gutscheine rund um das Thema DSL hat definitiv zwar weniger Besucher, diese Besucher konvertieren (Konvertierung bedeutet: Der Kunde führt eine Bestellung nach dem Klick auf ein Affiliatelink aus) aber besser, weil sie über spezielle Suchbegriffe auf die Seite gelangt sind. Dadurch haben sie aber auch eine erhöhte Kaufabsicht, was sich in den Klick-to-Sale Raten niederschlägt. (Klick-to-Sale Rate = Wie viele Käufe wurden durch wie viele Klicks auf die Werbemittel generiert)

Nischenprodukte suchen

Nischenprodukte erobern zur Zeit das Internet. Gesundheitserzeugnisse oder Produkte die nur für einen begrenzten Kundenkreis von Interesse ist verzeichnen immer größere Umsatzzahlen. Und genau diese Produkte ergeben ein sehr umfangreiches aber auch lukratives Geschäftsfeld für Gutscheinanbieter. Denn wenn ein User über ein Suchmaschineneintrag auf die Seite gelangt hat hier auch definitiv eine viel höhere Kaufbereitschaft, als ein Kunde der sich „einfach nur mal umschauen“ will.

Konkurrenz belebt das Geschäft

Den User freut es, denn die riesige Auswahl die er im Internet findet sorgt für eine gesunde Konkurrenz. Und damit wird der Kunde-König mit immer neuen, immer besseren und immer größeren Rabatten wenn nicht gar kostenlosen Angeboten beglückt.

Im zweiten Teil dieser Reihe findet ihr eine Reihe von Faktoren, die vorrangig beachtet werden müssen, um ein Gutscheinblog oder eine Gutscheinseite erfolgreich zu führen. Der zweite Teil erscheint am 19. Nov. 2009 um 8:15 Uhr

Wenn ihr nicht die Zeit habt um selber wieder auf kolumne24.de zu kommen, könnt ihr gerne auch den RSS-Feed nutzen oder ihr folgt mir einfach über Twitter.

1 Antwort to “Gutschein-Publisher 2010 – Teil 1”

  1. Confianza sagt:

    Ich nutze seit Längerem eine Gutscheinseite, allerdings wäre mir selbst nie die Idee gekommen, selbst eine zu führen. Es ist doch erstaunlich , wie gut viele solche Seiten laufen und was man alles dabei beachten muss.
    Grüße
    Tine von

    Fortbildung Pflege München

Trackbacks/Pingbacks

  1. Gutschein-Publisher 2010 Teil 4 | Kolumne24.de - [...] ersten Teil ging es um einen allgemeinen Überblick, wie es gerade um die Gutscheinblogs und tausenden [...]
  2. Gutschein-Publisher 2010 Teil 3 | Kolumne24.de - [...] ersten Teil ging es um rein theoretische Dinge. Um eine kleine Aussicht wie sich zur Zeit im Internet das …

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

top
Lesen Sie weiter:
#1: Are you ready to party?

Einen Blogbeitrag so...

Schließen