WordPress Affiliate Theme
Zur Suche auf die Lupe klicken search
top

Geld verdienen im Internet – Betrug oder Wahrheit?

Ich hatte unlängst ein Telefonat mit einer rüstigen, 61jährigen Dame. Sie wollte unbedingt eine Affiliate Marketing Grundlagenschulung buchen. Aus dem Telefonat entnahm ich, dass sie

  • a) der Annahme war, sie könnte ohne eigene Webseite, auf gut Glück und ohne fundierte Grundkentnisse ihre Einnahmen erweitern
  • b) der Meinung war, sie würde innerhalb kürzester Zeit, also in ca. 14 Tagen anfangen können Geld zu verdienen
  • c) felsenfest davon überzeugt war, bereits im ersten Monat zwischen 500,- und 5.000 EUR zu verdienen.

Ob dieser Aussagen haben ich, nach einem kurzen und leisen Stoßgebet mich gefragt, wie das sein kann. Mal davon abgesehen dass es unüblich ist, dass eine 61jährige, auch sicherlich technisch etwas versierte Frau (sie benutzt zu Hause einen Mac), überhaupt weiss was Affiliate Marketing ist, dies aber vollkommen richtig aussprechen kann (was sogar einigen Marketingleitern und Kunden sichtbar schwer fällt) habe ich natürlich wissen wollen, wie sie gerade auf diese Art des Nebenverdienstes kommt.

Als sie meinte, Herr Dr. Oliver Pott hätte Sie überzeugt, schwante mir bereits nichts Gutes. Kennt ihr die Gemeinsamkeiten zwischen fanatischen Anhängern einer angeblichen Freiheitsbewegung und alten, religiösen Damen? Beide können aus ihren jeweiligen Bibeln und Schriften jede Seite auswendig zitieren. So ähnlich hörte es sich an, als die Dame mir über die Aussagen von Dr. Pott erzählte. Als ob sie seine Schriften verinnerlicht und auswendig gelernt hätte.

Dabei kamen mir bereits die ersten Zweifel, sodass ich den vorher ausgemachten Termin wieder storniert habe. Ich bringe es nicht übers Herz, einer Frau, die mit falschen Informationen gefüttert wurde und dadurch falschen irrealen Hoffnungen sich hingegeben hat, auch noch für eine fundierte und sicherlich wichtige, aber in meinen Augen für sie total unnütze Schulung eine Rechnung zu stellen.

Momentan floriert das Geschäft mit dem Geschäft. Immer wieder tauchen neue Videos, neue kostenlose Einführungswebinare, kostspielige Seminare, Bücher und DVD’s auf, die jeweils eins versprechen:

Das Geld liegt auf der Straße, besser gesagt im Internet – du musst es dir nur greifen.
Erfolgreich in kürzester Zeit – Nach dem Motto: wie werde ich Reich in 14 Tagen.

Immer wieder stoße ich auf Anbieter, bekannte wie unbekannte, und immer wieder prüfe ich was an diesem Angebot dran ist. Meist werde ich, schon fast wie erwartet, enttäuscht. Der Großteil des Angebotes ist nur heiße Luft, Anpreisung von zusätzlichen, kostenpflichtigen Unterrichtseinheiten und -lektüre oder einfach nur Gelaber.

Um mal euch, liebe Anfänger-Leser, eins klar zu machen: Man kann nicht innerhalb von ein paar Monaten soviel Geld verdienen, um davon leben zu können. Man wird nicht innerhalb von einem Jahr Millionär. Die meisten schaffen nicht mal die 1.000 EUR Grenze an Einnahmen. Man braucht Geduld, extrem viel Zeit, oder extrem viel Geld…am besten beides… um wirklich erfolgreich zu sein. Ohne fundierte Grundkenntnisse des Internets, ohne eigenen Ideen und ohne den nowendigen Willen, auch über Jahre hinweg sich dem eigenen Projekt hinzugeben, sollte man es sofort sein lassen. Denn rein rechnerisch gesehen gelten folgende Faustregeln:

  1. 100 Bannereinblendungen auf einer Webseite führen im Durchschnitt zu einem Klick
  2. 100 Klicks auf ein Affiliate Link führen im Durchschnitt zu einem Sale oder Lead (das, wofür ihr bezahlt werdet)
  3. ein wirklich durchschnittliches Partnerprogramm im Retailbereich (Onlineshop) bezahlt 8% Provision auf den generierten Warenkorb
  4. ein durchschnittlicher Onlineshop hat einen durchschnittlichen Warenkorbwert von 30 – 80 EUR, als nehmen wir die Mitte: 55 EUR

Was bedeuten dies für einen Anfänger im Affiliate Marketing?

  1. Um ein Sale zu generieren brauchst du 10.000 Bannereinblednungen
  2. Um 10.000 Bannereinblendungen auf deiner Webseite zu haben brauchst du, wenn dein Besucher z.B. 4 Seiten im Schnitt bei dir ansieht immer noch 2.500 Besucher
  3. Du verdienst im Durschnitt etwa 4,40 EUR in einem durchschnittlichen Onlineshop pro Sale
  4. Um 1.000 EUR zu verdienen brauchst du also im Durchschnitt 2.272.727 Bannereinblendungen, oder 22.727 Klicks auf ein Werbemittel, oder 227 Sales.

Natürlich sind das nur Beispielzahlen, aber mit fundiertem Hintergrund. Sie sollen euch nur aufzeigen: So einfach wie manche es sich vorstellt geht es nicht! So einfach wie in manchen Seminaren, die zum Teil richtig teuer sind, ist es nicht!

Die meisten der selbsternannten Affiliate-Lehrmeister haben vor allem von einer Sache richtig viel Ahnung! Von der Selbstvermarktung.

Sie verdienen ihr Geld nicht mehr mit Affiliate Marketing an sich (wenn sie das jemals auch getan haben sollten). Sie verdienen ihr Geld an den Leuten, die wissen wollen wie sie mit Affiliate Marketing selber Geld verdienen können.

Habt ihr euch schon mal gefragt, was ihr aus einem 3.000 EUR teuren Wochenendseminar wirklich mitgenommen habt? Ausser den guten Willen, eine schöne Zeit in einem tollen Hotel und Versprechungen die ihr bis heute nicht umgesetzt habt, weil ihr es gar nicht könnt?

Es erinnert mich immer wieder an die allgemein bekannten Kaffeefahrten. Die Reise kostet nichts oder nur sehr wenig. Man verspricht eine tolle Zeit, gutes Essen, schöne Orte… und eine klitzekleine Verkaufsveranstaltung für iosiniertes Wasser… und schon hat man 2 Kisten gekauft… für den Preis eines Wochenendtrips in ein 4-Sterne-Wellnesshotel in den schweizer Alpen. Man braucht davon schliesslich nur ein Glas am Tag! So stirbt sich sicherlich gesund!

Was kann ich nun glauben? Ist das alles nur Betrug?

Obwohl die meisten der verheissungsvollen Tipps leere Versprechen sind, obwohl viele der angepriesenen Geheimtricks nie verraten werden, ist nicht alles Humbug was erzählt wird. Es gibt einfach nur ein paar Grundregeln die man beachten sollte.

1. Muss ich in irgendeiner Weise in Vorleistung gehen – und wenn ja, was bekomme ich wirklich für mein Geld?

Wenn nur etwas angedeutet wird ohne explizit Inhalte und Wert zu nennen: FINGER WEG!
Wenn die erbrachte Leistung relevant betrachtet keine messbaren Erfolge, oder Sach-Werte beinhaltet: FINGER WEG!

2. Wird auf der Webseite des Anbieters nur sehr vage über Inhalte gesprochen ohne wirklich auf den Punkt zu kommen?

Wir kennen das alle, eine ellenlange Webseite, ein 2-Stunden-Video und trotzdem wissen wir nur sehr ungenau was uns erwartet.
Auch bei genauem Nachfragen heisst es nur: Warte ab, melde dich an, dann erzählen wir die wie es wirklich geht? : FINGER WEG!

3. Wird alles nur als “kostenlos”, “geheim”, “gratis” dargestellt?

Gegen ein kostenloses Einführungsseminar ist nichts einzuwenden. Schliesslich will man ja wissen was kommt, was passieren wird und welche Möglichkeiten man hat.
Sollten allerdings zu oft die Begriffe geheim, kostenlos und gratis fallen: HÖCHSTE VORSICHT!

4. Gibt es eine Premiumpiramide

Eine, noch aus der alten MLM (Multi-Level-Marketing) bekannte Methode ist die Stufenvergütung. Hol 2 neue Mitglieder in den Club und du verdienst an denen ihren Verdiensten mit. Wenn diese 2 wieder zwei neue Clubmitglieder aquirieren, verdienst du an denen Einnahmen mit… auch wenn diese Einnahmen meist sich nur auf die, oft extrem hohe Mitgliedschafts-Gebühr beschränkt. Bei so einem Fall wirklich: FINGER WEG!
Ihr werden hier sicherlich niemals Geld verdienen!

5. Die schlechtesten Fangsprüche

  • Wie werde ich Millionär?
  • Im ersten Monat 500 EUR!
  • Nach eine Jahr ausgesorgt!
  • Durch Affiliate Marketing deine Träume erfüllen!
  • Vom Radler zum Porschefahrer!
  • Bessere deine Rente auf!

Es geht aber auch anders!

Doch gibt es in jeder Branche auch gute Angebote, obwohl man es dem Anbieter nicht auf Anhieb ansieht. Es ist wie bei Mediadonis unter den SEO’s. Wenn man Marcus nicht kennt, denkt man sich auch im ersten Moment “Oppala, kleiner Mensch, großer Geltungsbedarf ” (Sorry Marcus *smile*), doch wenn man ihn als Mensch kennengelernt hat merkt man dass da viel Wissen und vor allem viel Herz dahinter steckt.

Und nun sollte ich doch auch mal wenigstens für einen Menschen aus dieser Rige eine Lanze brechen, auch wenn viele meiner Kollegen ihn weniger schätzen als ich.

Durch meine Recherchen, was wirklich etwas bringt, habe ich viele, wirklich sehr viele Videos und Webinare mir angesehen. Manchmal wurde ich auch aus Webinarem ob meinen Fragen rausgeschmissen. Aber ich habe auch gute Erlebnisse verzeichnen können.

So zum Beispiel mit Ralf Schmitz, der in seinem V.I.P Affiliate Club polarisiert. Einerseits erfüllt gleich der erste Satz ein Klischee, vor dem ich nur jeden warnen kann: “…in kürzester Zeit enorme Gewinne…” bei dem Satz wäre ich schon weitergegangen, nach dem Motto “schon wieder so ein Sch…!”

Was mich allerdings zögern ließ war die Tatsache, dass Ralf offen über die Preise und der Inhalt seines Angeboten spricht. Die Webseite an sich mag reisserisch und verheissungsvoll klingen, schliesslich gehört Klappern zum Geschäft. Nachdem ich aber sein Angebot betrachtet und einige seiner Schulungsvideos angesehen habe konnte ich meine Meinung ändern. Die Schulung dauert ein Jahr. Ralf begleitet den werdenden Affiliate von der Pike auf mit seinen Videos, gibt Hausaufgaben auf, lässt jedem genau sein Ding finden und gibt jede Menge Tipps, Tricks und Tools preis, damit der einzelne seine Nische, sein Platz in der Affiliate Welt findet. Das Ganze ist wie ein Schulsystem aufgebaut mit dem man jederzeit Starten kann. Natürlich kommt auch Ralf nicht aus, ohne seine anderen Produkte oder weitere Angebote anzupreisen, schliesslich lebt er davon.

Was mich an dem Angebot beeindruckt hat, war die Art, den wollenden und werdenden Affiliate-Azubi an die Hand zu nehmen und ihm wirklich von Beginn an zu erklären, wie es funktioniert, warum es funktioniert und vor allem wie jeder seine eigene Plattform im Internet finden kann.

Wie ihr ein Gutes Angebot erkennen könnt

  • spätestens beim genauen Nachfragen wird der Preis für die Dienstleistung genannt, noch besser, direkt auf der Webseite
  • der Anbieter klärt auf, dass man nicht in 14 Tagen seine erste Million schafft (übertrieben geschrieben)
  • Das Angebot zielt nicht sofort auf den Abverkauf von weiteren, kostenpflichtigen Dienstleistungen ab
  • Der Anbieter ist direkt und persönlich erreichbar
  • Kritische Fragen in einem Webinar werden nicht einfach ignoriert oder ausgeschlossen
  • Es wird nicht mit “geheimen Insiderwissen” geworben
  • Der Workshop beginnt nicht mit oder ähnlichen Titeln wie “Wie ich mit Affiliate Millionär wurde”
  • Keiner der durch Affiliate Marketing reich wurde, würde dieses Wissen in einem Ebook für 29,95 EUR verkaufen

Für die lieben Leser, die der Meinung sind, meine Blogbeiträge wären nur cofinanziert… ich habe aus diesem Beitrag absichtlich die Links rausgelassen. Mit geht es nicht darum Werbung zu machen, sondern aufzuklären.

12 Antworten to “Geld verdienen im Internet – Betrug oder Wahrheit?”

  1. der Wolf sagt:

    Vielen Dank dafür, dass hier endlich mal jemand etwas differenzierter mit diesem Thema umgeht! Ich hatte schon ähnliche Erlebnisse wie jenes mit der alten (von Hr Pott instruierten) Dame und ich kann es ebenfalls nicht oft genug sagen: Affiliate-Marketing kann NICHT jeder! (Und ehrlich gesagt soll es auch nicht jeder können!) Ergänzend zu dem Artikel muss man jedoch auch noch hinzufügen, dass es sehr wohl auch Produkte gibt, die eine viel höhere Provisionierung als die oben genannte aufweisen. Für mich persönlich ist eigentlich nichts unter 30% interessant. Wobei es natürlich nicht nur um die Höhe der Provision geht, sondern auch um die Stornorate, die Haltedauer des Kunden und die Möglichkeit von Crossellings. Da bietet sich natürlich der Adultsektor an – aber nicht nur der! Auf meiner Webseite alswebmastergeldverdienen.com habe ich einige Beispiel dazu aufgelistet. Was mich angeht, habe ich ca. 3 Jahre gebraucht um monatlich fünfstellig zu werden und das war wahrlich kein Honigschlecken und definitiv keine Sache die man mal “nebenbei” machen kann… Ich halte es jedoch diesbezüglich genauso wie Ralf Schmitz und helfe Newbies auch mal gerne weiter wenn sie einen Rat brauchen. Vorraussetzung ist, dass ich den Eindruck habe, dass mein Gegenüber auch wirklich bereit ist sich weiterzuentwickeln und nicht bloß mal innerhalb von 4 Wochen ausgesorgt zu haben, so wie das viele vorgaukeln…

  2. Marion sagt:

    Jeder, der auch wirklich will, kann im Internet Geld verdienen. Das Problem bei vielen ist, dass sie innerhalb kürzester Zeit mit wenig oder keinem Aufwand Geld verdienen wollen – und das am besten gleich so viel, dass sie davon leben können. Das funktioniert natürlich nicht. Dieser Glaube oder die Hoffnung, dass das möglich sei, wurde sicherlich mit den vielen Anpreisungen, die im Internet kursieren, gesät.
    Wie im realen Leben ist es auch im Internet: Von nichts kommt nichts. Es ist wichtig, dass man beharrlich an seinem Geschäft arbeitet. Und das geht nur, wenn man auch den Willen dazu aufbringen kann. Wer das nicht schafft und bei evtl. “Durststrecken” gleich aufgibt, sollte besser sofort als Angestellter im realen Leben arbeiten gehen.
    Ich bin seit 8 Jahren im Internet als Affiliate unterwegs und habe mir zudem ein eigenes kleines Geschäft aufgebaut. Dies war nur möglich, weil ich mich beharrlich damit beschäftigt und nicht aufgegeben habe.
    Der eigene Wille ist alles – in guten wie in schlechten Zeiten – und daran scheitert es bei den meisten.
    Die vielen Angebote im Internet haben sicherlich ihre Berechtigungen. Sicherlich kann man die Informationen, die so manche Anbieter anbieten, auch selbst im Internet recherchieren. Aber das ist mit viel Zeit und Mühe verbunden. Wenn jemand also Wissen im Internet anbietet, so kostet es zwar oftmals Geld, wenn es ins Detail geht, dafür spart man sich jedoch die eigene Recherche. Diese Zusammentragung haben andere bereits erledigt, welches mit Arbeit verbunden war. Dafür dann Geld zu verlangen, ist in meinen Augen absolut legitim.
    Ob nun jemand sein Wissen oder sein Geschäft im Internet zunächst selbst zeitaufwändig zusammentragen möchte oder sich dieses kauft, so dass er sich diesen Aufwand spart, muss jeder für sich selbst entscheiden. Es ist wie im realen Leben. Auch hier kaufen wir uns Dinge, um unser Leben zu erleichtern. Wir kaufen Dinge, die andere für uns bereits geschaffen haben, damit wir es nicht selbst machen müssen oder auch nicht können.

  3. Tibor sagt:

    danke für die Erwähnung. :)

  4. mrmoney sagt:

    moinsen,
    für alle die fürs nixtun geld wollen ;)
    http://www.twixzo.de/profil.php?id=88487

  5. Joe sagt:

    Etwas Geld lässt sich tatsächlich mit Mikrojobs verdienen:

    Hierbei gibt es vor Allem zwei gute Plattformen:

    1. Workhub
    https://www.workhub.com/app/kj8rKQ6b
    Man testet z.B. neue Apps, oder kategorisiert Einträge, oder ähnliches…
    Lohnt sich aber meiner Ansicht nach eher für Geräte mit IOS oder Android, da das Testen von Apps am häufigsten ist… Mit Spielen Geld verdienen ist schon eine schöne Sache, der Verdienst ist eher mau.

    2. Clickworker
    http://www.clickworker.com/clickworker-werden?utm_source=661360&utm_campaign=CW4CW&utm_medium=email
    Sehr verschiedene Aufgaben, teilweise erzeugt man traffic, d.h. man besucht Webseiten und verweilt dort 2-3 Minuten, andere Aufgaben sind aber auch z.B. die Judendschutzeinstufung von Websites im Auftrag von Microsoft. Die Arbeiten lassen sich bequem vor dem Fernseher machen, da z.B. die Traffic Aufgaben zum Großteil Wartezeit sind…
    Für manche Aufgaben sind Qualifizierungen nötig und wichtig… diese also nicht vergessen… manche Qualifizierungen sind außerdem echt hart…
    Man verdient etwa 3-8 Euro die Stunde, das gehört aber im Internet bei seriösen Aufgaben zum Maximum. Ich kanns nur empfehlen.

    Wenn du meinen Link benutzt bekomme ich eine kleine Provision, vielen Dank im Voraus dafür. Ich würde die beiden Seiten aber auch unabhängig davon empfehlen :-)

    Viel Grüße Joe

  6. Marion sagt:

    Warum gibt es nicht mehr dieses gut und offenen geschriebenen Artikels?

    Danke für das offene Wort. Gerade Newbies sollten so etwas lesen. Auch ich finde – leider – immer wieder Angebote im Internet die das Geld über Nacht versprechen. Mit nur ein wenig Skepsis sollte jedermann klar sein, dass das nicht sein kann und darf.

    Natürlich ist es möglich im Internet Geld zu verdiene, vorausgesetzt
    Neugier
    Lernbereitschaft
    Fleiß und
    Ausdauer

    Eigentlich so wie in jeder Selbständigkeit oder? ;-)

    Beste Grüße
    Marion

  7. Ich bin mir sicher das jeder im Internet Geld verdienen kann. Sicherlich muss der absolute Wille zum Erfolg vorhanden sein. Auch ist es in jedem Fall empfehlenswert sich in diesem Bereich weiter zu bilden und die kostenlosen bzw. kostenpflichtigen Informationen zum Thema „Geld verdienen im Internet“ zu nutzen. Wer erfolgreich im Internet Geld verdienen möchte brauch auch unbedingt genügend durchhalte-Vermögen.
    Richtig ist auf jeden Fall, das man von den Geld verdienen im Internet leben kann. Das kann ich aus eigener Erfahrung behaupten ;-)

    Beste Grüße

    Steffen

  8. Dennoch gibt es auch seriöse Möglichkeiten Online und von Zuhause aus, Geld zu verdienen! Ich hatte das Glück nicht reihenweise auf unseriöse Angebote reinzufalen, die mir das Geld aus der Tasche ziehen, sondern bin direkt mit etwas seriösen durchgestartet!

    Ich bin seit einigen Wochen bei http://www.marcellus-network.com tätig und konnte mir ein 3 Stelliges Passiv-Einkommen aufbauen.

    Daher ist meiner Meinung nach das Afiliate das einzig wahre!

    Dennis

  9. Texterlounge sagt:

    Lach, sehr schöner Beitrag. Nein, eigentlich ist es nicht zum Lachen. Ich kenne die älteren Herrschaften auch und es macht mich immer wieder wütend, wie skrupellos manche mit der Unwissenheit der Menschen umgehen. Ich habe da schon einige betreut und immer wieder ans Herz gelegt, die Finger von solchen Dingen zu lassen. Da bringt auch keine Suchmaschinenoptimierung etwas.

  10. Alexander sagt:

    @Daniel:

    Du hast es gesagt. Man kann nicht einfach mal eben Geld verdienen im Internet. Und selbst wenn, denn es gibt sehr wohl hochqualifizierte menschen die das locker machen,so haben diese menschen schon einiges dafür machen müssen.
    Internet ist ein harter Boden

  11. Daniel sagt:

    Vielen Dank für den schönen Post!

    Ich finde es super, dass mal jemand die Wahrheit sagt und die harten Fakten auf den Tisch legt!
    Es nervt mich selber immer wieder lesen zu müssen, dass man innerhalb ein paar Tagen hunderte von Euros verdienen kann. Und das als Anfänger, ohne Startkapital!

    Es sollte jedem klar sein, dass man in dieser Welt NICHTS geschenkt bekommt. Nicht im echtem Leben und gar nicht erst im Internet.

    Nochmals vielen Dank für deinen sehr ausführlichem Post!

  12. Joschka sagt:

    Ich finde es bewundernswert, wenn junge Schüler, ältere Rentner oder Angestellte im Internet etwas aufbauen wollen. Das es dann kaufbare Information gibt, ist besser als wenn diese Menschen im Dunkeln tappen sollen. Das die Vendoren daran kräftig mitverdienen, ist ja kein Geheimnis, aber nicht verwerflich. Ob dann “richtiger Experte” oder “falscher Experte” ist ein anderes Thema. Fakt ist, dass es in DE kaum gute Programme gibt, die echte Erfolgsstorys produziert haben. “Wieso sollte jemand sein Geheimwissen für 27€ weitergeben?” …stand glaube ich im Artikel. Ich sag’s euch. Einige wollen ein weiteres Standbein aufbauen. Andere suchen die Anerkennung. Und es gibt welche die wollen wirklich die Lebensqualität von anderen verbessern, weil es ihre Mission ist. Gibt ein in Affiliate in Amerika, der 100k-200k am Tag in Werbung investiert, hat eigentlich genug, bildet aber auch “seine Schüler” aus. Hier in Deutschland ist der erste Goldrausch auf Nebenverdienst Produkte vorüber und langfristig wird sich die Qualität von guten Produkten wohl durchsetzten…

    Kommen wir zum “verwerflichen Marketing”:
    Ich werde etwas sagen, was sehr hart klingt, aber der Wahrheit entspricht. In den großen Märkten (Fitness, Dating, Money Making, …) ist die Masse dumm. Sie suchen nach der magischen Pille oder geheimen Rezeptur, um ihre Probleme wie im Nu zu lösen. Deswegen funktionieren diese reißerischen Werbebotschaften auch so gut. Ein befreundeter Kollege meinte gerade letztens zu mir “es ist verrückt, umso großer und unglaubwürdiger das Versprechen, umso mehr Verkäufe” – schaut euch die Fernsehwerbung an. Alles übertrieben. Dieses neue Washpullver, was den rotweinfleck magisch rauswäscht. Und die Masse glaubt und kauft. Deswegen werden diese großen Versprechen in der Branche gemacht. Wenn ein gutes Produkt dahinter steht, finde ich es nicht so verwerflich. Jeder muss selber entscheiden ob er ein Verkäufer oder Priester ist. Ein gutes Produkt ist meiner Meinung nach Grundlage. Ich selber hätte im Internet auch nicht angefangen, wenn mir jemand gesagt hätte, du musst hart arbeiten und verdienst erst in 6 Monaten. Menschen wollen träumen. Irgendwann wacht man dann auf und realisiert, dass es mit der gewissen Arbeit auch funktioniert.

    Just my 2 Cents

Trackbacks/Pingbacks

  1. Rhetorik: Hier verrate ich Ihnen ein unglaubliches Geheimnis!!! | Hirnschrittmacher - […] Ein besonders beackertes Feld sind aktuell auch die “geheimen” Tipps und Tricks, um im Internet in kurzer Zeit / …
  2. Geld verdienen im Internet – Betrug oder Wahrheit? | Kolumne24.de « Wie Sie Online Geld verdienen - [...] Sie verdienen ihr Geld nicht mehr mit Affiliate Marketing an sich (wenn sie das jemals auch getan haben sollten). …
  3. Geld verdienen im Internet – Betrug oder Wahrheit? | Kolumne24.de « Wie Sie Online Geld verdienen - [...] Um mal euch, liebe Anfänger-Leser, eins klar zu machen: Man kann nicht innerhalb von ein paar Monaten soviel Geld …

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

top
Lesen Sie weiter:
Was ist Cookispamming?

Diese Art von Betrug...

Schließen