Zur Suche auf die Lupe klicken search
top

Für was gibt es Provisionen?

Man unterscheidet zwischen verschiedenen Provisionsmodellen:

Salevergütung:
Bei einem Sale geht es um Einkauf. Entweder gibt es hier eine prozentuelle Vergütung auf den Wert der gekauften Ware (z.B. 7%: für jeden Euro, der der User ausgibt gibt es 7 cent Provision).
Oder man bekommt eine feste Vergütung pro abgeschlossenem Sale (z.B. 100 EUR für einen vermittelten Mobilfunkvertrag)

Leadvergütung:
Bei einem Lead gibt immer einen festen Satz. (z.B: 1 EUR pro User, der sich für ein Gewinnspiel anmeldet)

Hybridmodell:
Bei einem Hybridmodell werden Sale und Leadvergütung gekoppelt:
Ein Kunde gibt ein Antrag für ein Kredit online ab (=Lead). Dafür bekommt der Publisher z.B. 20 EUR.
Kommt der Kredit zustande (=Sale), erhält der Publisher zusätzlich eine weitere, meist viel höhere Provision, z.B. 150 EUR.

Staffelmodell:
Stafellmodelle gibt es in sehr vielen Affiliate-Programmen.
Das bedeutet, dass beim erreichen einer bestimmten Anzahl an Sales oder Leads, der Publisher eine erhöhte Vergütung pro Sale oder Lead erhält.

Beispiel:
Die Grundprovision für ein Prepaidkartenvertrag (=Sale) ist 5,- EUR.
Bei einer Staffelung würde der Publisher bei mind. 10 Sales 6,- EUR pro Sale bekommen.
Bei mind. 20 Sales 7,- EUR usw.

Der Staffelmodell wird vom Programmbetreiber bestimmt und auch kommuniziert.
Meistens bezieht sich ein Staffelmodell immer auf generierte Sales pro Monat.

Lifetimevergütung:
Wie der Name schon sagt, bei einer Lifetimevergütung gibt es “ein Leben lang” eine Vergütung.
Bietet zum Beispiel ein Onlineshop eine Lifetimevergütung von 5% an, bedeutet dies:
Wenn ein User der ein Mal vermittelt wurde immer wieder in dem Shop einkauft, gibt es immer wieder eine Provision. Diese Form der Vergütung wird eher seltener angeboten.

Sonderprovisionen:
Immer wieder versuchen Programmbetreiber ihre Waren / Dienstleistungen zu pushen, indem sie Sonderprovisionen Anbieten.
Das kann entweder eine sogenannte on-top Provision sein, ein Bonus oder eine zeitweilige Provisionserhöhung. Meistens ist das immer mit dem Erreichen einer Anzahl von Sales oder Leads verbunden.

Beispiel:
Wenn der Publisher innerhalb von 3 Monaten mindestens 100 DSL-Verträge generiert, erhält er zusätzlich eine on-top Vergütung von 1000,- EUR

Keine Antworten to “Für was gibt es Provisionen?”

Trackbacks/Pingbacks

  1. dsl anbietervergleich - [...] | Geld verdienen durch WeblogsFinden Sie so ganz leicht den fr Sie passenden DSL Tarif und Anbieter.Fr was gibt …

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

top
Lesen Sie weiter:
Geotargeting-Publisher gesucht

Heute (26.09.2011) i...

Schließen