Zur Suche auf die Lupe klicken search
top

Affiliate Links der Netzwerke sind nicht W3C-valide

Ein, vor allem bei Newbies vielleicht noch nicht allzu bekanntes Problem bei einer Webseite oder bei einem Blog, stellt die valide Programmierung dar. W3C setzt Standards und gibt unter anderem die Vorgabe, wie eine Webseite barrierefrei, das heißt in allen Browsern gleich angezeigt werden soll.

W3C steht hierbei für World Wide Web Consortium.

Nun liegt folgendes Problem vor. Google bevorzugt die Webseiten in der natürlichen Suche, die eine W3C-valide Programmierung nach den neuesten Standards aufweisen. Im Umkehrschluss bedeutet dies allerdings auch, dass Seiten, die diese Vorgaben nicht erfüllen, automatisch weiter hinten gerankt werden.

Eine dieser Standards ist die Umschreibung des “&” im HTML. Was bisher als Bindeglied in Links verwendet wurde, muss mittlerweile folgendermaßen ausgedrückt werden: “&” Das gilt für Links, wie auch im geschriebenen Text. Wenn eine Firma also “Klaus & Klaus” hieß, muss im Quelltext jetzt “Klaus & Klaus” stehen.

Und jetzt komme ich zu dem eigentlichen Problem:

Die Affiliatenetzwerke liefern in 99% aller Fälle einen Affiliate Link, der sich aus mehreren Komponenten zusammensetzt. Diese einzelnen Parameter werden mit einem “&” hintereinander geschrieben.

Die meisten Affiliates denken sich natürlich nichts, und übernehmen aus ihren Accounts 1:1 die Links und fügen sie in ihre Webseiten ein. Und sorgen hiermit unwissentlich dafür, dass sie automatisch gegen die W3C-Richtlinien verstoßen und damit eine schlechtere Platzierung bei Google erwirken. Dies wäre ja bei Webseiten die lediglich 1-2 Affiliate Links benutzen nicht das Problem. Allerdings Seiten wie Gutscheinblogs oder Online-Shop-Portale, die dutzende wenn nicht sogar tausende dieser Links verwenden, gehen hier ein enormes Risiko ein.

Abhilfe

Natürlich kann man hergehen, ein Validierungs-Check für seine Seite durchführen und die entsprechenden Stellen manuell korrigieren. Eine schnellere Abhilfe schafft hier allerdings eine Short-URL wie zum Beispiel TinyUrl. Dadurch verschwinden die ganzen &-Zeichen. Allerdings sollte hier auf lange Sicht direkt bei den Netzwerken eine Umstellung erfolgen. Denn nur die wenigsten verschleiern ihre Affiliate Links. Die Mehrzahl der User hat weder das nötige Know How noch die technische Voraussetungen hierfür.

Hier sind definitiv die Netzwerke gefragt, eine technische Lösung zu finden

5 Antworten to “Affiliate Links der Netzwerke sind nicht W3C-valide”

  1. Manfred sagt:

    Suchmaschinen “sehen” eine Webseite anders als Menschen und lesen ja den Quellcode aus. Nicht valider HTML-Code kann den Searchbots durchaus Schwierigkeiten bereiten – das ist auch der Grund, warum Google & Co. validen Quelltext tatsächlich bevorzugen. Valides HTML ist definitiv ein Rankinkkriterium. Zu den nicht validen Affiliate-Links: Ist der Quellcode insgesamt in Ordnung, so richten die paar Fehler in den Partnerlinks sicher keinen Schaden an. Was auf alle Fälle schwerer wiegt, ist, dass vor allem Google prinzipiell mit Affiliatelinks weniger Freude hat als mit Links, die auf “normale” Websites zeigen. Je mehr Affiliatelinks eine Website enthält, desto schlechter kann sich das aufs Ranking auswirken. Allerdings kann man dieses Problem ganz einfach lösen, indem man die Links in ein eigenes Verzeichnis steckt, welches man mit der robots.txt sperrt. Alternativ kann man sie auch einzeln auf nofollow setzen. Im Idealfall erledigt man das aber mit der .htaccess

  2. pip sagt:

    was für eine problem-sucherei wo es keins gibt. das ganze web nutzt diese invaliden links. inkl. google selbst. grober unfug…

    und shortURL-services als abhilfe zu empfehlen… mein lieber schwan… hätte ich jetzt verstanden, wenn du deinen eigenen anbieten würdest ;)

  3. GG sagt:

    Zitat: “Nun liegt folgendes Problem vor. Google bevorzugt die Webseiten in der natürlichen Suche, die eine W3C-valide Programmierung nach den neuesten Standards aufweisen. Im Umkehrschluss bedeutet dies allerdings auch, dass Seiten, die diese Vorgaben nicht erfüllen, automatisch weiter hinten gerankt werden.”

    Wie kommst Du denn darauf?

  4. _DD_ sagt:

    lol Tibor, sorry aber da kann ich mir nun keinen Kommentar verkneifen; bleib bei Dingen, die du verstehst und bring nicht die Anfänger auf so verrückte Ideen :-)

    Das ist ja schon immer bekannt und eine Änderung? Wozu? Du machst ein Problem wo keines ist. Was hat denn bitte w3c mit Google zu tun? Glaub doch nicht jedes Märchen.

    Und wer seine Links nicht sowieso verschleiert mit Hilfe von internen Links der sollte eh noch die Affiliate Basics lernen aber bitte doch kein tinyurl, wie kommt man denn auf so Ideen? :-)

  5. Manfred sagt:

    Wo nimmst Du die Erkenntniss her das google Valide Seiten besser rankt?

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

top
Lesen Sie weiter:
Affiliate Summit Budapest II – die erste Party

So, nach dem ich mic...

Schließen