Zur Suche auf die Lupe klicken search
top

10 SEO-Tipps für WordPress-Blogs Teil2

Bereits im ersten Teil gab Dominik Schwarz, SEO-Berater und Gründer von Schwarz und Kollegen – Büro für Digitales Marketing, wertvolle Tipps für WordPress-Blogger um ihre Blogs bekannter zu machen.

Nun folgt der zweite Teil der Reihe 10 SEO-Tipps für WordPress-Blogs.

6. Aktivieren Sie Ping
Im Adminbereich unter “Einstellungen” -> “Schreiben” finden Sie die Funktion “Ping”. Das bedeutet, dass so bald Sie einen neuen Artikel schreiben an verschiedene Ping-Dienste eine Update-Information gesendet wird – zum Beispiel an die Google-Blogsuche. Aktivieren Sie die Pingfunktion und tragen Sie die von WordPress selbst empfohlenen Ping-Dienste mit in das entsprechende Feld ein: http://codex.wordpress.org/Update_Services

7. Kein Linktauschsystem
Wenn Sie eine Seite gut finden und verlinken möchten, tun sie das. Wenn Sie aber angeschrieben werden und jemand verspricht Ihnen ein “todsicheres Linktauschsystem für besseres Ranking bei Google”, dann löschen Sie die Mail. Was Ihnen wirklich weiterhilft sind echte Links von anderen Bloggern, die Ihre Artikel gut finden.

8. Kurzfassung der Artikel
Eine Fleißaufgabe: Erstellen Sie für jeden Artikel eine 2 bis 3 Sätze lange Kurzusammenfassung, die Sie im entsprechenden Feld beim Artikel verfassen angeben. Der Grund: Suchmaschinen reagieren allergisch auf so genannten “Duplicate Content”, also wenn identische Inhalte auf verschiedenen Seiten angezeigt werden. Das ist in Blogs zum Beispiel auf den Kategorie-, den Tag- und den Archivseiten der Fall: die selben Artikel, andere URLs. Mit der Kurzfassung verhindern Sie, dass der lange Hauptartikel dadurch an Wert verliert.

9. HTML-Struktur
Achten Sie ei der Theme-Entwicklung auf die korrekte Verwendung der Headlines. Der Titel Ihres Blogs sollte mit einer H1-Überschrift ausgezeichnet sein, die Überschriften der einzelnen Beiträge sollten grundsätzlich als H2-Überschriften angelegt sein. Sofern die Überschriften in der Sidebar keine für Sie wichtigen Keywords enthalten (Archiv, Blogroll, …) sollten diese mit gar keiner HTML-Headline ausgezeichnet sein.

10. Tag-Seiten optimieren
Sind Sie fit für Änderungen an den Templates? Dann nehmen Sie sich die Tag-Seite vor. Schreiben Sie im Backend für jede Kategorie einen Beschreibungstext, der wiederum passende Keywords enthält. Dann öffnen Sie die Datei category.php des von Ihnen verwendeten Themes. Suchen Sie nach folgender Zeile:

<?php if ( is_category() ) { ?>

Fügen Sie direkt darunter folgenden Code ein:

<h2><?php echo single_cat_title(); ?></h2>
<?php echo category_description();

Ab sofort werden auf Ihrer Tag-Seite die Beschreibungen mit ausgegeben. Der individuelle Inhalt macht die Schlagwortseite damit deutlich interessanter für Google.

Möchtest du über weitere, tolle Artikel informiert werden? Dann melde dich gleich für unseren Newsletter an und du verpasst nichts.

4 Antworten to “10 SEO-Tipps für WordPress-Blogs Teil2”

  1. Fantasy sagt:

    Also den Duplicate Content kann man ja mittlerweile mit dem canonical tag recht leicht verhindern!

  2. Motamindi sagt:

    Sehr guter Artikel und genau was Ich brauche. Besonders der Punkt mit den Tag-Seiten war mir bisher neu.

  3. Vielen Dank für den sehr hilfreichen Artikel. Konnte gleich einiges für meinen Blog anwenden.
    Herzliche Grüße
    Birgit Hemmelmayr

  4. Kris Herzog sagt:

    Dein Artikel ist sehr ausführlich. Auch der erster Teil ist sehr hilfreich. Danke!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

top
Lesen Sie weiter:
Partnerprogramm für Nahrungsergänzungsmittel

Seit kurzem läuft Sa...

Schließen